X
Logo

Innovation4E-Handwerk

Moderator

Der Umgang mit digitalen Daten wird zu einem immer wichtigeren Aspekt im Elektrohandwerk und erfordert bei den Auszubildenden zusätzliche Kompetenzen. Wie das Elektro- und Technologiezentrum Dresden (EBZ) diese komplexen Inhalte und Arbeitsprozesse vermittelt, zeigen die Beispiele des Kundenauftrags aus dem Bereich „Smart Home“ aus der Perspektive eines Auszubildenden.

Das Elektrohandwerk muss dem Komfort- und Sicherheitsbedürfnis der Nutzerin und des Nutzers gerecht werden. Daneben müssen sich Elektroniker/-innen mit der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik zunehmend mit der Energiewende und dem Energie-Management befassen. In der Videoserie des EBZ Dresden werden daher - stellvertretend für den gesamten Themenbereich „Smart Home“ –  der Aufbau einer Voice over IP-Anlage und intelligentes Energiemanagement am Beispiel einer Photovoltaik-Anlage vorgestellt. Hier treten komplexe und vernetzte Gesamtsysteme an die Stelle von Einzelgeräten.

Auch der Umgang mit digitalen Daten wird zu einem immer wichtigeren Aspekt im Elektrohandwerk und erfordert bei den Auszubildenden zusätzliche Kompetenzen wie z. B. die Anwendung intelligenter Steuerungstechnik oder Kompetenzen im Bereich Netzwerktechnik. Um diese komplexen Inhalte und Arbeitsprozesse in der überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung (ÜLU) zu vermitteln und praxisnahe Arbeitsaufgaben stellen zu können, setzt das EBZ Dresden auf Simulationen und digitale Werkzeuge.

Vor allem im Bereich der erneuerbaren Energien kann das EBZ Dresden inzwischen eine reichhaltige Sammlung von Simulationen aufweisen. Kern des Ganzen ist das sogenannte Visualisierungs- und Beratungstool. Damit können die Auszubildenden elektrotechnische Grundkenntnisse erlernen und technische Zusammenhänge z. B. zwischen einer Photovoltaik-Anlage mit stationärem Speicher und Elektromobilität erkennen. In den dargestellten Videos wird am Beispiel gezeigt, wie diese Simulationen zusammen mit einer Lernplattform (ueba.elkonet.de) das selbstgesteuerte und kollaborative Lernen in der ÜLU erleichtern können.

Sicherheitsunterweisung einmal anders - Vorbereitung

Begonnen wird mit der Vorbereitung eines Kundenauftrags, um im Anschluss Schritt für Schritt alle Phasen der Bearbeitung zu durchlaufen. Bevor der Kundenauftrag jedoch entgegengenommen werden kann, muss mit den Auszubildenden eine computergestützte Sicherheitsunterweisung durchgeführt werden.

Auftragsanalyse mit dem Visualisierungs- und Beratungstool

Technische Zusammenhänge sind in der reinen Theorie oft schwer nachvollziehbar. Um das Verständnis zu erleichtern, wurde vom EBZ Dresden ein Visualisierungs- und Beratungstool entwickelt. Es soll dabei helfen, z. B. Energiesimulationen zu erstellen – die auch für den Kunden anschaulich sind.

Der Digitalstromkoffer

Im Video kalkulieren die Auszubildenden mithilfe eines Onlineformulars oder Tabellenkalkulationsprogramms die Material- und Arbeitskosten. Sie lernen dabei an eigens für den Digitalstromkoffer entwickelten Übungsaufgaben.

Simulationsgestützte Durchführung des Kundenauftrages

Bei der Bearbeitung des Auftrags montieren die Auszubildenden die Komponenten einer Voice over IP-Telefonanlage. Sie bereiten den Netzwerkanschluss vor, programmieren die Geräte und nehmen sie in Betrieb.

Dokumentation und Auswertung

Die Auszubildenden erstellen die Dokumentation des Auftrages und untersuchen zunächst selbstständig ihr Arbeitsergebnis. Sie prüfen die fachgerechte Montage und Installation. Danach stellen sie dem Ausbilder die Funktionen der Anlage – stellvertretend für den Kunden – vor.

Weitere Informationen

Elektrobildungs· und Technologiezentrum (EBZ) e. V. Dresden
Scharfenberger Straße 66
01139 Dresden
info@ebz.de
www.ebz.de

Kontakt:
Peter Schöning
Tel.: 0351 8506-365
p.schoening@ebz.de

Klaus Franke
Tel.: 0351 8506-323
k.franke@ebz.de