X
Logo

Entwicklung von Fortbildungsmodulen zum Klimaschutzplan 2050

Fortbildung zum Klimaschutzplan 2050
© lassedesignen - Fotolia.com

Im November 2016 verabschiedete die Bundesregierung Deutschland den Klimaschutzplan 2050. Ziel dieser Langfriststrategie ist es, bis zum Jahr 2050 weitgehend treibhausgasneutral zu sein. Im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit entwickelte BildungsCent e.V. dazu Fortbildungseinheiten für Lehrkräfte. Aktuell wurden Informationspapiere zu den Bildungsmaterialien veröffentlicht, die teilweise auch auf Englisch zur Verfügung stehen.

Die Fortbildungseinheiten enthalten eine Vielzahl an Vorschlägen und Anregungen, wie der Klimaschutzplan 2050 im Kontext internationaler und nationaler Klimapolitik sowie des Klimaschutzes auf allen gesellschaftlichen und der individuellen Ebene mit Jugendlichen behandelt werden kann.

Jede Einheit gliedert sich in fünf Module à 90 Minuten. Die fünf Module sind:

  1. Problem & Vision
  2. Internationale Klimapolitik
  3. Nationale Klimapolitik – der Klimaschutzplan 2050
  4. Sektoren des Klimaschutzplans
  5. Individuelle Ebene

Zu jedem Modul werden Hintergrundtexte sowie Materialien wie Grafiken, Anleitungen, Kopiervorlagen, Linklisten etc. bereitgestellt. Die Durchführungsdauer aller Module beträgt insgesamt 7,5 Stunden. Sie können in einer Tagesveranstaltung oder zwei Halbtagesveranstaltungen durchgeführt werden. 

Die Bildungsmaterialien zum Klimaschutzplan 2050 finden Sie online unter: https://www.bildungscent.de/klimaschutzplan/. Die Materialien können alle kostenfrei heruntergeladen werden. Es liegen Einheiten für die Sekundarstufe I (ab Klasse 8), die Sekundarstufe II und für Berufsbildende Schulen vor.

Infografik Klimaschutzplan 2050
© BildungsCent e.V.

Da der Umgang mit komplexen und schwierigen Themen wie dem Klimawandel oft herausfordernd ist, wird in den Einheiten großer Wert auf eine konstruktive und gestaltende Herangehensweise an die Thematik gelegt. Die gewählten Methoden und Formate sind aktivierend, handlungs- und erfahrungsorientiert. Sie unterstützen die Jugendlichen dabei, das behandelte Wissen nachhaltig zu verinnerlichen und eigene Handlungsoptionen abzuleiten. Sie fördern Zukunftskompetenzen wie die Fähigkeit, kreativ und kritisch zu denken, mit Komplexität, Unsicherheiten und Widersprüchen umzugehen oder Verantwortung für das eigene Handeln zu übernehmen. Auf diese Weise werden Gestaltungskompetenzen im Sinne einer Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) gefördert.

Zu den Bildungsmaterialien gibt es aktuell Informationspapiere.

Die Informationspapiere geben kurz und verständlich Hintergrundinformationen. Neu sind die Informationspapiere zur Internationalen Perspektive sowie zum Klimaschutz in der Energiewirtschaft. Zusätzlich wurden einige der bereits vorhandenen Papiere auf Englisch übersetzt.

Die Informationsmaterialien finden Sie online unter https://www.ifok.de/klimaschutzplan-2050-informationsmaterialien.

Weitere Informationen

Klimaschutzplan 2050