X
Logo

Digitalisierung in der Gebäudeleit-, Schließ- und Sicherheitstechnik

Mann überprüft elektronisches Gerät

Die Digitalisierung verändert neben der Arbeitswelt zugleich den persönlichen Alltag. Den persönlichen Alltag und die Wohn- und Lebensqualität verbessern können „Smart Home“-Anwendungen, die derzeit vermehrt Einzug in private Haushalte halten. Wie ein Alltag ohne „Smart Home“ aussieht und wie sich dieser mit dem Einsatz von digitalen Komponenten und Systemen in einem „smarten Haus“ verändern kann, zeigt das Beispiel von Familie Müller.

Welche Kundenanforderungen und Kundenbedürfnisse kommen durch die zunehmende Digitalisierung zukünftig auf Betriebe der Metall- und Elektrotechnik sowie der Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik verstärkt zu? Wie können die Arbeitsprozesse und die verwendeten Curricula in der Ausbildung an Hand der technologischen Entwicklungen aktualisiert und dem Bedarf angepasst werden? Diese und weitere Fragen standen im Zentrum des Projektes „DIGI-SEC“ der HWK Erfurt.

Smart Home als ein zentrales Thema in der Gebäudeleit-, Schließ- und Sicherheitstechnik betrifft alle drei Gewerke - Elektrotechnik, Metalltechnik sowie Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik. Am Beispiel der in den Videos veranschaulichten Montage eines Fensterkontaktes, zeigt sich, dass Elektrotechniker/-innen auch den mechanischen Einbau am Alu-Fensterrahmen beherrschen sowie die Heizungssteuerung kennen müssen, um diese in Abhängigkeit des Zustandes des Fensters zu steuern.

Für diese und ähnliche Themen arbeiteten im Berufsbildungszentrum alle drei Gewerke zusammen. Die digitalen Lerninhalte wurden dabei so gestaltet, dass sie gewerkeübergreifend nutzbar sind. Ein entscheidender Schritt war die Überarbeitung der entsprechenden Lehrpläne, unter Berücksichtigung der bereits vorhandenen Ausprägungen der Digitalisierung. So brauchte es im Elektro- und SHK-Bereich nur einer Ergänzung, im Metallbereich jedoch einer umfassenden Überarbeitung und Anpassung.

Die Überarbeitung der Lehrpläne setzte eine engere Zusammenarbeit zwischen den Berufsbildungsstätten und den Betrieben voraus. Für die Integration digitaler Themen ist zudem die Technikaffinität der Teilnehmenden einzubinden, um digitale Lerninhalte beispielsweise am eigenen Gerät (Smartphone, Tablet oder Notebook) nutzen zu können. Daneben gilt es das Ausbildungspersonal durch Qualifizierungsschulungen und Weiterbildungen im Bereich der Digitalisierung und im Umgang mit digitalen Medien stets dem aktuellen Stand entsprechend zu schulen.

Auftragsvorbereitung: Das Kundenprofil der Familie Müller

Familie Müller, die bisher keine Smart Home-Technik besitzt, entscheidet sich nach einem anstrengenden Tag, sich über Möglichkeiten digitaler Technik im eigenen Heim beraten zu lassen. Mit diesem und den nachfolgenden Videos können Auszubildende Kundenprofile analysieren und Kundenaufträge erstellen.

Auftragsanalyse: Die Auftragsanalyse bei Familie Müller

Der Kundendienst informiert sich über die Ausstattung vor Ort und berät Familie Müller. Im Video veranschaulicht werden verschiedene Lösungsansätze digitaler Gebäudeleit-, Schließ-und Sicherheitstechnik. Spezielle Themen sind digitale Schließsysteme, Fensterkontakte und Rauchwarnmelder.

Auftragsplanung: Auswahl der Komponenten für die Familie Müller

Frau Müller gibt den Einbau von Smart Home-Komponenten in Auftrag. Welche Herausforderungen bei der Montage der ausgewählten Komponenten jeweils zu beachten sind, wird hier unter anderem anhand der PRiDE Methode vorgestellt, welche die Medien- und Fachkompetenz der Auszubildenden fördern kann.

Auftragsdurchführung: Montage der Smart Home Lösungen

Die ausgewählten digitalen Smart Home-Lösungen für eine digitale Gebäudeleit-, Schließ- und Sicherheitstechnik im Gebäude werden bei Familie Müller montiert. Veranschaulicht wird hier, wie die Komponenten installiert und verknüpft werden und wie die Bedienung dieser über das Smartphone funktioniert.

Auftragsauswertung: Überprüfung

Welche Vorteile sich durch Einbau und die Installation der digitalen Gebäudeleit-, Schließ- und Sicherheitstechnik für den Alltag von Familie Müller ergeben und wie ein „smartes“ Zuhauses mit digitalen Techniken aussehen kann, wird hier abschließend präsentiert.

Weitere Informationen

Handwerkskammer Erfurt
Berufsbildungszentrum (BBZ)
Alacher Chaussee 10
99092 Erfurt

Kontakt:
Melanie Wenzke
Tel.: 0361 67 07 528
mwenzke@hwk-erfurt.de

Frank Oelze
Tel.: 0361 67 07 637
foelze@hwk-erfurt.de