X
Logo

Digital gestützte Fertigung im Zimmererhandwerk

Zimmerer im Gespräch mit Kunden

Digitale Techniken sind aus dem modernen Zimmererhandwerk kaum mehr wegzudenken. Am Beispiel eines Carports wird dargestellt, wie moderne Techniken und Arbeitsmittel in sämtliche Prozessen integriert werden können. In der Videoserie wird ein Auszubildender bei allen Arbeitsschritten bis hin zur Abnahme begleitet. Er arbeitet u. a. mit einem digitalen Lasermessgerät, erstellt Zeichnungen in CAD und bearbeitet Hölzer mit einer CNC-Maschine.

Im Zimmererhandwerk gibt es zunehmend die Notwendigkeit, digitale Technologien in die Ausbildung zu integrieren. Digitale Technologien sind zwar bereits fester Bestandteil des Betriebsalltags, die Auszubildenden werden jedoch häufig noch nicht ausreichend darauf vorbereitet. Am Bundesbildungszentrum des Zimmerer- und Ausbaugewerbes (BUBIZA) Kassel werden inzwischen Schulungen mit CAD-Software, an CNC-Maschinen und an digitalen Messgeräten angeboten.

Das neu entwickelte überbetriebliche Ausbildungsangebot ist so gestaltet, dass die Auszubildenden alle Schritte eines Projektes vom Entwurf, über die Konstruktion bis hin zur Fertigung einmal absolvieren. So konnte es gelingen, CAD- und CNC-Unterricht bestmöglich miteinander zu verzahnen. In den Videos wird gezeigt, wie ein bereits geschulter Auszubildender seine Kenntnisse im konkreten Kundenauftrag einsetzt.

Der Umgang mit den digitalen Hilfsmitteln erfolgt in den Kursen stets handlungsorientiert. Die Vermittlung in der überbetrieblichen Ausbildung wird so gestaltet, dass die eingesetzten Laptops, Beamer, Tablets sowie die kursbezogene Technik (CNC-Maschine, Lasermessgerät, usw.) durchgehend verwendet werden. Auch bei der Lernerfolgskontrolle und der Dokumentation kommen digitale Endgeräte zum Einsatz. Dies dient der Verstetigung des Einsatzes und damit dem Lernerfolg. Durch die konsequente Anwendung digitaler Medien und Techniken werden die Auszubildenden zielführend auf den Einsatz im Berufsalltag vorbereitet.

Digitale Kundendateien – Digital gestützte Annahme eines Kundenauftrags

Der Auszubildende wird von Anfang an in den Kundenauftrag eingebunden. Er erfährt, wie ein Beratungs- und Verkaufsgespräch abläuft und arbeitet seine Notizen zum Auftrag in die digitale Kundendatei ein.

Außmaßtechnik – Das digitale Messgerät unterstützt bei der Auftragsanalyse

Beim Kunden vor Ort werden die örtlichen Gegebenheiten erfasst, in der das Carport einmal stehen soll. Besonders wichtig ist zum Beispiel der Abstand zum Nachbargrundstück, den der Auszubildende mit modernster Aufmaßtechnik erfasst. Er setzt dabei ein digitales 3-dimensionales Lasermessgerät ein.

Digitale Konstruieren in der Ausbildung - Auftragsplanung digital gestützt

Der Entwurf und die Konstruktion des Carports werden mit Hilfe von CAD-Software umgesetzt. Der Auszubildende muss für die Benutzung das digitale Konstruieren beherrschen. Neben der detaillierten Werkplanung liefert das Programm Daten zu den erforderlichen Materialien und deren Zuschnitt.

Vollautomatischer, computergestützter Zuschnitt - Auftragsdurchführung mit CNC-Maschinen

Der Einsatz moderner CNC-Maschinen ermöglich einen vollautomatischen, computergestützten Zuschnitt (Abbund). Dadurch ist die Bearbeitung des Holzes insgesamt weniger fehleranfällig, präziser und schneller als von Hand. Beim Kunden erfolgt die Montage des Carports in vorelementierter Form.

Auftrag mit digitalem Protokoll auswerten

Der Auftrag wird mit der Übergabe des Carports an den Kunden abgeschlossen. Dieser erhält dazu im Anschluss ein digitales Protokoll. Zuletzt werden noch digitale Aufnahmen des fertigen Carports gemacht, die im Rahmen der künftigen Kundenakquise verwendet werden können.

Weitere Informationen

Bundesbildungszentrum des Zimmerer-und-Ausbaugewerbes (BUBIZA) Kassel
Werner-Heisenberg-Str. 4
34123 Kassel
www.bubiza.de

Kontakt:
Dr.-Ing. Holger Schopbach
Tel.: 0561-95 89 7-0
hs@bubiza.de