X
Logo

Auszubildende als BotschafterInnen für Nachhaltigkeit

Smartphone und Obstkorb
© BillionPhotos.com - Fotolia.com

Mit einer neuentwickelten App können Auszubildende zu BotschafterInnen für Nachhaltigkeit werden. Mobil und spielerisch wird für das Thema sensibilisiert, Fachwissen vermittelt, Anregungen für eigenes berufliches Handeln im Alltag gegeben und realisiertes Handeln für weitergehende Reflexionen dokumentiert.

In allen Gesellschaftsbereichen ist ein stark gewachsenes Engagement für Themen der Nachhaltigkeit zu beobachten. Dabei geht es um das Abwägen von sozialen, ökologischen und ökonomischen Zieldimensionen für das individuelle und organisationale Handeln. Unternehmen legen darüber Rechenschaft in aufwändigen Nachhaltigkeitsberichten ab. Kunden wünschen sich vom Handel mehr Aufklärung über Aspekte der Nachhaltigkeit. Damit nehmen Auszubildende und MitarbeiterInnen eine zentrale Rolle als Mittler zwischen CSR-Strategien und nachhaltiger Wareninformation am ‚Point of Sales‘ ein.

Die Vermittlung von Facetten einer nachhaltigen Gestaltungskompetenz im Einzelhandel ist die Voraussetzung dafür. Dies ist das Ziel des Modellversuchs Inno-BBNE („Innovative Gestaltungskompetenz im Einzelhandel), der vom BIBB aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. Das Projekt wird im Verbund von der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Georg-August-Universität Göttingen in Kooperation mit verschiedenen Einzelhandelsunternehmen durchgeführt.

Zur Vermittlung der berufsspezifischen nachhaltigkeitsbezogenen Kompetenzen wird ein Lern-Tool zur Nachhaltigkeit unter Nutzung mobiler Endgeräte entwickelt und erprobt, welches die folgenden Komponenten aufweist:

Lern-App

Die Auszubildenden tauchen als Mitarbeiter eines Einzelhandelsunternehmens mit dem Namen MyBUY in die Tätigkeiten einer Filiale ein. Dabei werden sie mit zentralen Begriffen, Fakten, Prinzipien der Nachhaltigkeit vertraut gemacht und bearbeiten Fragestellungen wie z.B. Nachhaltigkeitstriade; Nachhaltigkeitsberichterstattung; Siegel oder Verpackungen.

Serious Game

Die Auszubildenden nehmen als Mitarbeiter der fiktiven Firma „MyBUY“ am Nachhaltigkeitswettbewerb der Verbraucher-Initiative teil. Ziel ist es, den ersten Platz im Nachhaltigkeitsranking zu verteidigen. Im Verlauf des Spiels müssen Aufträge zur Optimierung des Nachhaltigkeitsberichts der MyBUY bearbeitet werden wie z.B. Beratungs- und Informationsgespräche mit Kunden führen, Sortimentserweiterungen vorschlagen oder Bewertungen von konkreten Unternehmensmaßnahmen vornehmen.

Lerntagebuch

Inwiefern die Auszubildenden ihre erworbene nachhaltige Gestaltungskompetenz im täglichen beruflichen Arbeitskontext auch tatsächlich einsetzen, kann mit einer kleinen ‚Randnotiz‘ mit wenigen Klicks festgehalten werden. Diese Dokumentation bildet eine ergiebige Grundlage für Selbst-, Peer- und/oder Gruppenreflexionen wie z.B. “Habe heute einer Kundin das ‚Fair Trade‘-Siegel erklärt“, „Habe mit meinem Vorgesetzten über eine mögliche Ergänzung des Sortiments gesprochen“ oder „Wurde vom Kunden für meine Beratung zu einem Bio-Produkt gelobt.“

Die Anschlussfähigkeit dieses Lern-Tools für die Berufsbildung im Einzelhandel ist hoch:

  • Man bewegt sich damit im Rahmen der vorgegebenen Ausbildungsordnungen und Rahmenlehrpläne.
  • Die Konzeption erfolgt auf der Basis neuerer Lehr- und Lerntheorien sowie dem Einsatz von Spielelementen.
  • Die zu bearbeitenden Themen und Videos bieten vielfältige Anknüpfungspunkte zur Vertiefung und Weiterführung – auch mit anderen didaktischen Methoden (z.B. Exkursionen, Projektarbeit).

Es geht in diesem Tool also nicht nur um die Aneignung von Wissen, sondern auch um die Erarbeitung von Anregungen für praktisches berufliches Handeln sowie eine gezielte Aufforderung, eigenes Handeln unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu reflektieren.
Damit wird ein entscheidender Schritt unternommen: „learning sustainability with mobile devices".