X
Logo

EuroSkills in Budapest: Ein Symbol für ein starkes Miteinander in Europa

Euroskills 2018 Team Germany
EuroSkills 2018 Team Germany© WorldSkills Germany e.V.

Zum 6. Mal treten bei den Europameisterschaften der Berufe qualifizierte junge Fachkräfte gegeneinander an, um sich mit anderen Berufe-Champions zu messen. Dabei geht es nicht nur um das Gewinnen, sondern vor allem auch um das Miteinander. Denn die Teilnehmenden lernen voneinander, schließen Freundschaften und knüpfen Kontakte – ohne sich Gedanken über Grenzen und nationale Unterschiede zu machen.

Der Wettbewerb findet vom 26. bis 28.09.2018 im HUNGEXPO Budapest Fair Center in der ungarischen Hauptstadt statt. Das Team Germany tritt mit 23 jungen Fachkräften an. Insgesamt präsentieren rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 28 Ländern ihr Können in ihren jeweiligen Fachbereichen.

Die EuroSkills wollen ein besonderes Zeichen für ein starkes Europa setzen, denn nur mit hervorragend qualifizierten jungen Fachkräften könne sich Europa gegenüber den großen Regionen der Welt behaupten, wie Hubert Romer, offizieller Deligierter und Geschäftsführer von WorldSkills Germany, betont. "Der Wettbewerb dient zum einen dazu, Fachkräfte zu fördern und zum anderen, ein einheitliches Europa zu stärken. Europa kann im globalen Wettbewerb nur bestehen, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen.“ so Romer.

Als Beste ihres Fachs haben sich die 23 Mitglieder des Teams von WorldSkills Germany und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks in 20 Skills aus Handwerk, Industrie und Dienstleistung dazu qualifiziert, beim internationalen Wettbewerb die deutsche duale Berufsausbildung in der ungarischen Hauptstadt zu repräsentieren.

Die deutsche EuroSkills-Delegation umfasst insgesamt rund 60 Teilnehmende, Experten und Offizielle. So auch Steinmetz Aaron Weisser, Fliesenleger Cedrik Knöpfle und Mechatroniker Philipp Seitz. Sie gehören zu der Mannschaft, die für Deutschland an den Start geht. Ebenso wie Laura Marie Vosskötter, die im Skill Gesundheits- und Sozialbetreuung antritt. Sanitärinstallateur André Schnabel begleitet den Wettbewerb als Experte und Bundestrainer. Er zeigt sich vom Ablauf des Vorbereitungstreffens begeistert: „Die Stimmung ist sehr positiv, und das bei der gesamten Delegation“, so der Unternehmer. „Die jungen Fachkräfte können nicht nur von den Experten, sondern auch von ihren Mannschaftskollegen lernen. Sie zeigen sich gegenseitig, wo’s langgeht und wie wichtig es ist, dass man Deutschland vertritt. Das stärkt zum einen nochmal das Selbstbewusstsein der einzelnen Teilnehmer und zum anderen den Teamgedanken.“ Die Erwartungen vor den diesjährigen Titelkämpfen sind hoch. Schließlich hat sich die deutsche Nationalmannschaft beim Treffen der europäischen Berufe-Champions 2016 in Göteborg erfolgreich geschlagen: Insgesamt 21 Auszeichnungen brachte das Team mit nach Deutschland.

Weitere Informationen

www.worldskillsgermany.com