X
Logo

DIHK ehrt die besten Azubis des Jahrgangs

DIHK Bestenehrung
Die Top-Azubis auf einen Blick: Der Spitzen-Nachwuchs bei der Nationalen Bestenehrung 2017Foto: Schicke / Ebner © DIHK

Zum zwölften Mal wurden in Berlin die bundesbesten IHK-Auszubildenden ausgezeichnet. Überreicht wurden die Urkunden und Pokale von Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), und Günther H. Oettinger, EU-Kommissar für Haushalt und Personal. Unter den Geehrten sind immer mehr weibliche Azubis: Mit 41 Prozent ist die Frauenquote so hoch wie nie.

Die Spitzen-Azubis 2017 hatten die höchsten Punktzahlen in ihren Abschlussprüfungen bei den Industrie- und Handelskammern erreicht. Sie sind damit in ihren Berufen unter mehr als 300.000 Prüfungsteilnehmenden die besten Auszubildenden Deutschlands. Besonders freute sich DIHK-Präsident Schweitzer über den steigenden Anteil weiblicher Azubis mit Top-Leistungen. Wie die Statistik zur Bestenehrung zeigt, findet bei vielen "typischen Männerberufen" ein Wandel statt. So hat in diesem Jahr im Ausbildungsberuf Zweiradmechatroniker/-in erstmals eine junge Frau die beste Leistung erzielt. Bewegung gibt es ebenfalls in die entgegengesetzte Richtung: Im eher von Frauen dominierten Beruf Buchhändler/-in setzte sich ein männlicher Azubi durch.

Die Freude ist jedoch nicht ganz ungetrübt. Schweitzer wies auch auf die großen Herausforderungen hin, vor denen der deutsche Ausbildungsmarkt steht. Wie der DIHK-Präsident bei der Ehrung mitteilte, blieben inzwischen in jedem dritten Betrieb Ausbildungsplätze unbesetzt. Fast jeder zehnte IHK-Ausbildungsbetrieb habe im vergangenen Jahr nicht einmal eine einzige Bewerbung erhalten. Es sei daher geboten, mit Vorurteilen aufzuräumen und die berufliche Bildung noch viel stärker zu bewerben. Die duale Ausbildung sei ein weltweit anerkanntes Modell mit vielen Vorzügen, so Schweitzer. Diese sollten durch mehr gemeinsame Projekte in Europa und darüber hinaus auch anderen Ländern zugutekommen.

Insgesamt wurden 213 Auszubildende in 207 Ausbildungsberufen ausgezeichnet. 88 davon waren Frauen, 225 Männer. Drei Azubis erreichten die unschlagbare Punktzahl von 100,00. Das Bundesland mit den meisten Besten (51) ist in diesem Jahr Bayern, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 44 und Baden-Württemberg mit 30 Spitzenreitern.

Wie in den vergangenen Jahren nahmen rund 1.000 Gäste an der Preisverleihung teil – neben den Eltern der Besten auch Vertreter der Ausbildungsbetriebe, Berufsschullehrer, Bundestagsabgeordnete sowie Präsidenten und Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammern.
Moderatorin Barbara Schöneberger führte durch die Veranstaltung, die live im Internet übertragen wurde.

Weitere Informationen

Bundesbeste Auszubildende geehrt (DIHK-Pressemeldung vom 04.12.2017)

Immer mehr weibliche Azubis unter den Jahrgangsbesten (DIHK-Meldung vom 04.12.2017)