X
Logo

OER werden auch in der Berufsbildung große Potenziale zugesprochen

Schild "Come in - we're open"
© Thinkstock (Francesco Corticchia)

Im Zuge der Digitalisierung finden sogenannte Open Educational Resources (OER) auch in der beruflichen Bildung immer weitere Verbreitung. Die Experten Susanne Grimm und Luca Mollenhauer zeigen im Gespräch mit qualifizierungdigital.de die Potenziale frei verfügbarer, digitaler Bildungsmaterialien auf und plädieren für ihre vermehrte Nutzung.

Die Digitalisierung führt nicht nur zu einer tiefgreifenden Veränderung der Arbeitswelt. Auch das Lehren und Lernen in der beruflichen Bildung wird auf vielen Ebenen nachhaltig beeinflusst. Eine der zusätzlichen Möglichkeiten zur Wissensvermittlung sind sogenannte "Open Educational Resources", kurz OER. Darunter versteht man Lehr- und Lernmaterialien, die - meist in digitaler Form - jedem aufgrund ihrer offenen Lizenzierung kostenlos zur Verfügung stehen. Sie dürfen frei verwendet, angepasst und weiterverbreitet werden.

Über die Rolle, die OER im Bildungsbereich im Allgemeinen und im Bereich beruflicher Bildung im Speziellen spielen können, hat sich die Redaktion des Portals qualifizierungdigital.de mit Susanne Grimm (Bundesinstitut für Berufsbildung) und Luca Mollenhauer (Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung) unterhalten.

Weitere Informationen

Das Interview finden Sie auf www.qualifizierungdigital.de.