X
Logo

Ausbilderqualifizierung zum Einsatz digitaler Medien erhält Multimediapreis

EMPA Logo
© EMPA / Christiani GmbH & Co. KG

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMPF) geförderte Projekt EMPA wurde für seine hohe didaktische und mediale Qualität mit dem Comenius-EduMedia-Award 2017 ausgezeichnet.

„EMPA“ steht für "Experte/-in für Medienpädagogik in der Ausbildung". Es ist eines von zahlreichen weiteren Projekten, die im Rahmen des Programms "Digitale Medien in der beruflichen Bildung" vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert werden. Durch das Konzept von EMPA sollen Ausbilder und Ausbilderinnen in einer sechsmonatigen Qualifizierung in die Lage versetzt werden, Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes digitaler Medien in der Ausbildung kennenzulernen und ihre Azubis im effektiven Mediengebrauch zu unterstützen.

Inhalte, die in der Qualifizierung vermittelt werden, sind u.a. Grundlagen der Medienpädagogik, Medienrecht, Mediennutzung, Mediengestaltung, Medienwirkung, Medienkommunikation und Mediendidaktik.

Zu Beginn des Lehrgangs findet ein eintägiger Workshop statt, bei dem der Status Quo der Mediennutzung der Teilnehmenden erarbeitet und gemeinsam neue Ideen für den Einsatz digitaler Medien in der Ausbildung erkundet werden. Anschließend werden die Teilnehmenden während einer Selbstlernphase von Lernbegleitern via E-Mail, Diskussionsforen und in virtuellen Klassenzimmern tutoriell betreut. Im weiteren Verlauf erproben die Teilnehmenden ihre neuen Erfahrungen im Umgang mit digitalen Medien an eigenen Projekten in ihren Unternehmen.

Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Absolventen ein Zertifikat der Deutschen Berufsausbilder Akademie e. V. (DBA) mit der Bezeichnung „Experte/-in für Medienpädagogik in der Ausbildung“.

Weitere Informationen

Projektseite: EMPA - Experte/-in für Medienpädagogik in der Ausbildung

Comenius-EduMedia-Award 2017

Informationen zum Förderprogramm „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“