X
Logo

BWP 2/2017 zum Thema Berufsbildung 4.0 erschienen

Erste Ergebnisse und Erkenntnisse zu den Folgen der zunehmenden Digitalisierung der Arbeitswelt dokumentiert die neue Ausgabe der BIBB-Fachzeitschrift „Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP“. Ideen und Beispiele zur Gestaltung des technologischen Wandels sind ebenso Gegenstand der 2. Ausgabe dieses Jahres.

BIBB-Präsident Esser fordert in seinem Editorial, dass „gerade in solch bewegten Zeiten“ eine „Berufsbildung der Balance“ erforderlich ist, die „Bewährtes mit Innovativem verbindet und Neuerungen aktiv, aber behutsam vorantreibt“. Das BIBB hat sich schon frühzeitig mit den Folgen der Digitalisierung befasst und durch Forschungsprojekte Anstöße zur Weiterentwicklung des dualen Systems gegeben. Der BIBB-Präsident merkt an: „Ganz wichtig war für uns herauszufinden, ob und wie die Polarisierungsthese von Frey und Osborne auch für Deutschland zutrifft“. Die beiden englischen Forscher gehen in ihrer These davon aus, dass Berufe, die hohe Routineanteile haben, ersetzbar sind. Diese Ersetzbarkeit träfe weniger für hoch- und geringqualifizierte Berufe zu, sondern vor allem für Berufe im mittleren Qualifikationsbereich. „Aber diese These scheint für Deutschland so nicht zuzutreffen“, so der BIBB-Präsident.

Die BIBB-Analysen zeigen, dass digitale Technologien die Arbeit zwar anspruchsvoller machen. Dabei gewinnen aber vor allem soziale und kreative Intelligenz der Beschäftigten an Bedeutung. In diese Richtung weisen auch die Ergebnisse der BIBB-Voruntersuchung zu den dualen IT-Berufen sowie das BIBB-Kooperationsprojekt mit VW: Beide Studien zeigen, dass bei einigen Berufen zwar Neuordnungsbedarf besteht, aber auch schon jetzt durch Anpassungen auf der Ebene der betrieblichen Ausbildungsgestaltung mit den technologischen Entwicklungen Schritt gehalten werden kann.

Auch die Berufsschulen als wichtiger Partner im dualen System sind lt. Esser gefordert. Das von der Kultusministerkonferenz (KMK) vorgelegte Strategiepapier „Bildung in der digitalen Welt“ zeigt hier Perspektiven auf, die BIBB-Präsident Esser im BWP-Gespräch mit der amtierenden KMK-Präsidentin, Susanne Eisenmann, erörtert. Beide sind sich einig, dass neben einer modernen technologischen Ausstattung und Organisation insbesondere die Aus- und Fortbildung des Lehrpersonals von entscheidender Bedeutung ist, um die neuen technologischen Anforderungen in Schule und Ausbildung zu bewältigen. An der Technischen Schule Aalen wurde beispielsweise eine Lernfabrik eingerichtet, die Schülerinnen und Schüler praxisnah an 4.0-Technologien heranführt.

In einer gemeinsamen Initiative mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geht es in ausgewählten Branchen und Berufen um die Frage, welche Kompetenzen für die zukünftigen Anforderungen ausgebaut werden sollen und wie Schule und Berufsbildung darauf angemessen vorbereiten können. Weiterhin unterstützt das BIBB Träger überbetrieblicher Berufsausbildung auf Basis der Richtlinien zur Förderung von Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren. Insbesondere KMU und Bildungsdienstleister werden zudem im Rahmen der dritten Förderrunde im Programm JOBSTARTER plus auf dem Weg zur Digitalisierung begleitet.

Darüber hinaus steht ein weiterer Bereich im Fokus, und zwar die Medienkompetenz bzw. digitale Medien in der betrieblichen Berufsbildung. Damit verbunden sind u. a. Fragen, wie in der Smart Factory gelernt wird, welche neuen Lehr- und Lernformen sich in der Ausbildung 4.0 abzeichnen oder über welche medienpädagogischen Fähigkeiten Ausbilder/-innen künftig verfügen müssen. Wichtig ist bei allen Forschungsaktivitäten, so betont BIBB-Präsident Esser, die Rückbindung des wissenschaftlichen Erkenntnisprozesses an die Berufsbildungspraxis.

Weitere Informationen

Das Editorial der BIBB-Fachzeitschrift „Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis – BWP“, Heft 2/2017, steht unter www.bibb.de/bwp-8286 kostenlos zum Download zur Verfügung, das Gespräch Esser – Eisenmann unter www.bibb.de/bwp-8288.

Zur kostenpflichtigen Ausgabe BWP 2/2017 mit Beitrags-Abstracts und Bestellmöglichkeit: https://www.bibb.de/veroeffentlichungen/de/bwp/show/8285

BIBB-Pressemitteilung 10/2017 vom 04.04.2017