X
Logo

Initiative zur Erstausbildung junger Erwachsener wird verlängert

Ausbilder mit Auszubildenden
© firstflight - Fotolia.com

Die vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, der Bundesagentur für Arbeit und dem Verwaltungsrat der BA gemeinsam ins Leben gerufene Initiative "Ausbildung wird was - Spätstarter gesucht" wird unter neuem Namen und mit erweiterten Fördermöglichkeiten fortgesetzt.

Die Initiative richtete sich an junge Menschen im Alter zwischen 25 und 35 Jahren, die über keine Berufsausbildung verfügen. Ziel des Programms war und ist es, diese für den nachträglichen Erwerb eines Berufsabschlusses zu gewinnen und ihnen durch geeignete Fördermaßnahmen dabei zu helfen, sich durch Weiterbildung eine bessere Voraussetzung für ihr weiteres Erwerbsleben zu erarbeiten. Denn durch die Digitalisierung und Fachkräfteengpässe ist ein beruflicher Abschluss heute wichtiger denn je.

Die Initiative weist mit rund 100.000 Eintritten in Fördermaßnahmen innerhalb von drei Jahren eine sehr positive Bilanz auf. Daher wird das Programm jetzt mit verstärktem Engagement unter dem neuen Namen "Zukunftsstarter" fortgesetzt. Bis Ende 2020 sollen so 120.000 junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer für eine Aus- und Weiterbildung mit dem Ziel eines Berufsabschlusses zu gewonnen werden.

 

Weitere Informationen

Pressemeldung der Bundesagentur für Arbeit (BA) vom 01.08.2016