X
Logo

Neues Ausbildungsjahr startet mit neun modernisierten Berufen

Duale Ausbildung
© XtravaganT - Fotolia.com

Vom „Anlagenmechaniker Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ bis zum „Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker“ – mit neun modernisierten dualen Ausbildungsberufen beginnt am 1. August offiziell das neue Ausbildungsjahr. Dann werden wieder mehrere hunderttausend Jugendliche und junge Erwachsene in ihr neues Berufsleben starten.

Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres treten insgesamt neun modernisierte Ausbildungsordnungen in Kraft:

  • Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik / Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik
  • Dachdecker / Dachdeckerin
  • Fachkraft für Veranstaltungstechnik
  • Fischwirt / Fischwirtin
  • Graveur / Graveurin
  • Hörakustiker / Hörakustikerin
  • Mediengestalter Digital und Print / Mediengestalterin Digital und Print
  • Metallbildner / Metallbildnerin
  • Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker / Rollladen- und Sonnenschutzmechatronikerin

Insgesamt können Jugendliche und junge Erwachsene aus einer Gesamtzahl von 328 anerkannten dualen Ausbildungsberufen auswählen. Wie anpassungsfähig die duale Berufsausbildung in Deutschland ist, verdeutlicht die Tatsache, dass das BIBB seit 2003 insgesamt 243 Ausbildungsordnungen überarbeitet und an die aktuellen wirtschaftlichen, technologischen und gesellschaftlichen Anforderungen angepasst hat. Dabei wurden 206 Ausbildungsordnungen modernisiert und 37 Ausbildungsberufe neu geschaffen. In den 17 im vergangenen Jahr modernisierten Ausbildungsberufen wurden 2015 rund 7.600 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen.

Weitere Informationen zu den modernisierten Ausbildungsberufen des Jahres 2016 finden Sie im Internetangebot des BIBB unter www.bibb.de/neue-berufe.

Wie bei allen Neuordnungs- beziehungsweise Modernisierungsverfahren wurden parallel hierzu auch die entsprechenden Rahmenlehrpläne für den schulischen Teil der dualen Berufsausbildung von der Kultusministerkonferenz (KMK) überarbeitet. Dabei wurde insbesondere darauf geachtet, dass die neuen Rahmenlehrpläne für den berufsbezogenen Unterricht an den Berufsschulen breit angelegt sind. Damit soll die berufliche Mobilität sichergestellt und eine qualifizierte Beschulung in der Nähe des Ausbildungsortes ermöglicht werden.

Detailliertere Informationen zu den Anpassungen bezogen auf die jeweiligen Berufe finden Sie in der Pressemitteilung auf der Webseite der KMK. Hier können Sie auch die Rahmenlehrpläne für die modernisierten Berufe herunterladen.