X
Logo

Deutsche Berufsausbilder Akademie empfiehlt: Potentiale des ausbildenden Personals fördern

Podiumsveranstaltung DBA und BIBB zum Ausbildungspersonal
© DBA (von links nach rechts: Dr. Josephine Hofmann, Dr. Jürgen Jarosch, Michael Härtel, Dr. Axel-Michael Unger und Werner Ehnes)

Am 16. Juni 2016 trafen sich auf Einladung der Deutschen Berufsausbilder Akademie e.V. (DBA) und des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) Bildungsexperten in Bonn, um sich zum Thema „Berufspädagoginnen und Berufspädagogen - Qualifiziertes Ausbildungspersonal - Erfolgs- oder Auslaufmodell“ auszutauschen.

Kurze Impulsreferate zu Beginn machten deutlich, dass die neuen berufspädagogischen Fortbildungsberufe sowohl für die persönliche Entwicklung von Ausbilderinnen und Ausbildern, aber auch für die Unternehmen ein erhebliches Potential bereit halten. Gleichermaßen mussten die Bildungsakteure einräumen, dass auch sieben Jahren nach dem Start der Verordnung diese Fortbildungsmaßnahmen in den Unternehmen weitestgehend unbekannt sind.

DBA-Präsident Thomas Pilger wies auf zahlreiche positive Beispiele hin, die belegen, welche positive Auswirkungen die Fortbildung zum Aus- und Weiterbildungspädagogen bzw. zum Berufspädagogen auf die Absolventen selbst, aber auch auf die betriebliche Ausbildungssituation ihrer Unternehmen hat. Unterstrichen wurde dies durch einen Bericht von Norbert Weyrich, Prüfer an der IHK München.

Am Nachmittag wies Herr Härtel, Bereichsleiter beim Bundesinstitut für Berufsbildung, in seinem Beitrag auf die neuen, aktuellen Herausforderungen an Ausbilder und Unternehmen hin. Der Trend der Digitalisierung wirke sich zunehmend auch auf die betriebliche Ausbildung aus. Auch hier wird man zukünftig auf eine entsprechende Qualifikation des ausbildenden Personals nicht verzichten können. 

Auf einer abschließenden Podiumsdiskussion, moderiert von Dr. Josephine Hofmann (Fraunhofer IAO), appellierten Dr. Jürgen Jarosch (Geschäftsführer der DBA), Dr. Axel-Michael Unger (Präsident des BDBA) und Werner Ehnes (Ausbildungsleiter Fa. Brose), die durchaus positiven Erfahrungen mit den Fortbildungs- angeboten intensiver zu kommunizieren und für die beiden Abschlüsse zum Aus- und Weiterbildungspädagogen und Berufspädagogen stärker zu werben. Hierzu wollen die Deutsche Berufsausbilder Akademie und der Bundesverband der Deutschen Berufsausbilder gemeinsam mit dem BIBB und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung noch weitere Informationsveranstaltungen planen.

Weitere Informationen:

Programm der Tagung (PDF-Datei)

Qualifikationen für das Ausbildungspersonal

Webseite der Deutschen Berufsausbilder Akademie e.V.