X
Logo

Neuer Lernbaustein: Ausbilden im Kleinbetrieb für den kaufmännischen Bereich

Auszubildende
© pikselstock - Fotolia.com

Fast die Hälfte aller Ausbildungsverhältnisse bestehen in kleineren Betrieben bis hin zu Kleinstbetrieben. Der Lernbaustein unterstützt das Ausbildungspersonal in Klein- und Kleinstbetrieben im kaufmännischen Bereich bei der Planung und Durchführung einer gelungenen Berufsausbildung unter ihren besonderen betrieblichen Bedingungen.

Der Paragraf 14, Absatz 1.1 BBiG verpflichtet Ausbildungsbetriebe „die Berufsausbildung in einer durch ihren Zweck gebotenen Form planmäßig, zeitlich und sachlich gegliedert so durchzuführen, dass das Ausbildungsziel in der vorhergesehenen Ausbildungszeit erreicht werden kann“. In den Lehrgängen zur Vorbereitung auf die Prüfung der AEVO wird eine Systematik der Ausbildungsplanung vermittelt, die sich meistens an der Struktur größerer Betriebe orientiert. Bestandteil dieser Ausbildungsplanung ist die „Versetzung“.

Kleinere Betriebe bis hin zu Kleinstbetrieben weisen eine andere Abteilungsstruktur auf und können Versetzungen in der Ausbildungsplanung in dieser Form nicht berücksichtigen. Mit besonderen Herausforderungen verbunden ist die Planung und Durchführung der Ausbildung auch in Betrieben, in denen die auszuführenden Tätigkeiten direkt von entsprechenden Aufträgen der Kunden abhängen. Hier ist eine Ausbildungsplanung nach dem Muster einer sachlichen und zeitlichen Gliederung kaum sinnvoll umzusetzen. Daher bedarf es alternativer Wege, um in solchen Betrieben die Anforderungen an eine systematische Ausbildung zu erfüllen.

Kleinbetriebe und Kleinstbetrieb haben dagegen oft Vorteile beim Lernen in Arbeitsprozessen. So können Auszubildende in diesen Betrieben durch ihre Mitarbeit umfassende Arbeitsabläufe kennenlernen, haben eher Kontakt zu Kunden und werden früh mit verantwortungsvollen Aufgaben betraut.

Doch wie kann eine hohe Ausbildungsqualität gewährleistet werden bei nebenberuflichen Ausbildern, die gleichzeitig mitten im Tagesgeschäft stehen und häufig (mit)verantwortlich sind für die erfolgreiche Realisierung notwendiger Arbeitsprozesse?

Wichtig ist, genügend Zeit in die Ausbildung zu investieren. Auch in hektischen Betriebsphasen sollten Auszubildende effektiv ins Betriebsgeschehen integriert werden und einen festen Ansprechpartner haben. Ein wesentliches Instrument ist deshalb die Ausbildungsplanung.

Ziel dieses Lernbausteins ist es, kleine Unternehmen, die kaufmännische Berufe ausbilden, mit wichtigen Informationen und praktischen Tipps dabei zu unterstützen, die Ausbildung zu planen, zu organisieren und durchzuführen.

Die sieben Teile des Lernbausteins können sowohl in der vorgegebenen Reihenfolge als auch einzeln bzw. in beliebiger Reihenfolge bearbeitet werden.


Zum Lernbaustein