Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Auszubildende als Führungsperson?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auszubildende als Führungsperson?

    Hallo ihr Lieben,

    ich hoffe, daß ich hier mit meinem Anliegen richtig bin und mir jemand helfen kann, der Ahnung hat.
    Folgende Situatiion: ich arbeite in einer recht kleinen Firma mit etwa 15 Angestellten. Anfang letzten Jahres wurde ich als Werkstattleiter eingestellt, wobei die Werkstatt nur aus der Azubine (mittlerweile im 3. Lehrjahr) und mir besteht. Was ich zu diesem Zeitpunkt nicht wußte war, daß mein Chef aus mir eine Kopie meines Vorgängers (den ich nie kennen gelernt habe) machen wollte. Dummerweise kann ich niemanden kopieren, schon gar nicht, wenn ich diesen Menschen überhaupt nicht kenne. Ich kann nur ich selbst sein. Seit mein Chef das einsehen mußte, bin ich bei ihm mehr oder weniger unten durch. Er hat mir die Werkstattleitung quasi aberkannt, obwohl ich aber immer noch offiziell als Werkstattleiter geführt werde und findet auch sonst immer wieder Möglichkeiten, mir Steine in den Weg zu legen. Heute nun gab es in der Firma eine Besprechung zum Thema Lage Werkstatt und Organisation Werkstatt. Zu dieser Besprechung eingeladen waren Chef, ein Kollege aus der Planung sowie die Azubine. Ich als Verantwortlicher für die Werkstatt war nicht eingeladen. Daneben gibt es noch andere Anzeichen dafür, daß mein Chef der Azubine die Werkstattleitung mehr oder weniger übertragen hat.
    Jetzt die Frage: darf er mir eine 18-jährige Auszubildende als Werkstattleiterin vor die Nase setzen? Wie sieht das rechtlich aus?
    Ich sehe jedenfalls nicht ein, nach ihrer Pfeife zu tanzen. Ich habe den Fehler gemacht, ihr zu viele Freiheiten einzuräumen, um ein angenehmes Arbeitsklima in der Werkstatt zu schaffen. Das hat sie gnadenlos ausgenutzt (wofür ich ihr nicht einmal unbedingt einen Vorwurf mache, das hätte jeder andere auch getan) und mein Chef nimmt das nun offensichtlich zum Anlass, mir das Zepter komplett aus der Hand zu nehmen. Darf er das?

    Danke im Voraus für eure hoffentlich kompetente Hilfe!

    Gruß,
    Franz
    Zuletzt geändert von Jettaheizer; 07.10.2019, 16:31.

  • #2
    Hallo Franz,

    oh je, das hört sich ja nicht schön an, was bei euch los ist.

    Ob der Chef das darf, hängt u.a. von der (zu deinem Arbeitsvertrag gehörigen) Stellenbeschreibung ab.
    Hast du denn eine Stellenbeschreibung bekommen?
    Wenn ja, wie ist denn deine Stelle beschrieben? Wenn nicht, wie ist die Stelle denn in deinem Arbeitsvertrag definiert?

    beste Grüße
    Mechatronikausbilder

    Kommentar


    • #3
      Hallo Mechatronikausbilder,

      laut meinem Arbeitsvertrag und auch meiner Stellenbeschreibung (ja, habe ich bekommen, finde ich aber gerade nicht) bin ich als Werkstattleiter mit verschiedenen Aufgaben und Verantwortungen eingestellt. Allerdings nimmt mir mein Chef immer mehr aus der Hand und schiebt dafür der Azubine immer mehr Verantwortung zu, die ihr eigentlich gar nicht zusteht. Als Beispiel: heute hat sie ein Bewerbungsgespräch mit einem Bewerber für ein Schülerpraktikum geführt. Auf speziellen Wunsch von Chef. Ich war überhaupt nicht in die Sache involviert, ich habe das nur unter der Hand erfahren. In meinen Augen wäre das - wenn Chef dafür selber keine Zeit hat - eher meine Aufgabe gewesen, dieses Gespräch zu führen. Ich habe auch noch nie vorher gehört oder gesehen, daß ein/e Auszubildende/r überhaupt ein Bewerbungsgespräch führt.
      Morgen habe ich (endlich) mein Mitarbeitergespräch. Allerdings auch nicht wie erwartet unter vier Augen, sondern mindestens unter sechs.
      Je nachdem, wie dieses Gespräch verläuft und was dabei herauskommt, werde ich für mich entscheiden, ob ich in der Firma bleibe oder ob ich mir einen anderen Job suche.
      Ich habe in den letzten Monaten mehr und mehr den Spaß an meinem Job verloren. Und wenn sich das so weiterentwickeln soll wie in den letzten Monaten, sehe ich für mich keine Perspektive und auch keine Zukunft mehr in dieser Firma.

      Gruß,
      Franz

      Kommentar


      • #4
        Moin,

        wir wissen leider nicht, wie das Gespräch (am Mittwoch) ausgegangen ist. (Vielleicht gibt es ein kleines Feed-Back?)
        Grundsätzlich sehe ich es wie "Mechatronikausbilder": Das geht so nicht. ... was da dein Chef macht.
        Wenn es deine Qualifikation also zulässt und der Arbeitsmarkt in deiner Region Fachkräfte wie dich dringend sucht, würde ich auch sofort "die Kurve kratzen".
        (... und dann der Kammer aus sicherer Position mitteilen, dass der ehemalige Betrieb über keinen Ausbilder mehr verfügt )

        Viel Erfolg

        Kommentar

        Lädt...
        X