Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reform Prüfungsrecht

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reform Prüfungsrecht

    Liebe Nutzer/in
    es wird ja fleißig am BBiG diskutiert, aber über das Prüfungswesen, die Probleme der rechtlichen Freistellung, der Fortzahlung von Lohn und Gehalt, angemessene Aufwandsentschädigung ist bisher wenig bis gar nichts zu hören.
    Welche sonstigen Forderungen könnt ihr hier formulieren.
    Jürgen Heiking
    IG Metall Vorstand
    Ressort Bildungs- und Qualifizierungspolitik

  • #2
    Hallo Jürgen Heiking,

    viele wesentliche Problemfragen der Prüfer*innen hast Du ja schon aufgelistet:
    1. Recht auf bezahlte Freistellung für alle prüfungsrelevanten Tätigkeiten (d. h. auch "irgendwelche" Schreibtischarbeiten)
    2. was ja die Fortzahlung des Lohnes beinhaltet
    3. eine Aufwandsentschädigung könnte sich dann auf die real entstehenden Kosten (Fahrten etc.) für die Prüfer*innen beschränken (und nicht auf z. B. acht Euro pro Stunde Aufenthalt in der Prüfungsstätte)
    Was in deiner Liste fehlt, ist die Stärkung der Rechte der Prüfungsausschüsse (PAs) gegenüber der Kammer etc.
    1. Die meisten Prüfungsausschüsse kennen die Aufgaben nicht, die in der konkreten Prüfung eingesetzt werden.
    2. Sie haben dann meistestens nicht die Chance, unsinnige oder unkorrekt formulierte Aufgaben und deren (verheerende) Ergebnisse zu korrigieren - obwohl das so im BBiG vorgesehen ist; weil die Kammer(geschäftsführung) das unterbindet.
    3. Nach meiner Auffasung ist der PA lt. BBiG der/die Herrin des Verfahrens - die Praxis sieht leider anders aus: Herr*in ist die Kammergeschäftsführung
    Viel Erfolg beim Nachbessern der Rechte der PAs.
    Ich glaube, im positiven Fall würden sich auch mehr Kolleg*innen für diese Tätigkeit zur Verfügung stellen.

    Beste Grüße

    Helmut Passe-Tietjen

    Kommentar

    Lädt...
    X