BP:
 

Medien- und IT-Kompetenz für Ausbildungspersonal (MIKA)

In einem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekt ist mit fünf Praxispartnern/-innen aus Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern sowie Berufsbildungswerken ein Seminarkonzept zur Medien- und IT-Kompetenz des Ausbildungspersonals entwickelt und erprobt worden.

Medien- und IT-Kompetenz für Ausbildungspersonal (MIKA)
  • Was ist MIKA?
    MIKA ist die Abkürzung für "Medien- und IT-Kompetenz für Ausbildungspersonal". Dahinter steckt, kurz gesagt, ein Weiterbildungskonzept. Die Zielgruppe: Betriebliches Ausbildungspersonal. Die berufsbegleitende Weiterbildung dauert zwölf Wochen, umfasst 60 Zeitstunden und hat zum Ziel, die digitalen und medienpädagogischen Kompetenzen der Teilnehmenden zu fördern.
  • Wieso nimmt MIKA 60 Zeitstunden in Anspruch?
    25 Stunden entfallen auf insgesamt vier Präsenzveranstaltungen und drei Webinare, die im Wechsel stattfinden. Den Rest der Zeit, also 35 Stunden, entfallen auf das begleitende Selbststudium.
  • Was bedeutet "Selbststudium"?
    Fünf Zeitstunden sind für die thematische Vorbereitung auf Präsenzveranstaltungen und Webinare vorgesehen. Dazu absolvieren alle Teilnehmenden die insgesamt zehn Lernbausteine der Online-Lernwelt "MIKA-Campus". So können alle Teilnehmenden mit einem ähnlichen Wissensstand in die Veranstaltungen gehen. Diese werden aber nicht nur vor-, sondern auch nachbereitet - und zwar mit Transferaufgaben. An dieser Stelle sind die Teilnehmenden selbst gefordert und erstellen digitale Medien. Im Vordergrund steht der konkrete Praxisbezug: Durch das begleitete Anwenden, lernen die Teilnehmenden unterschiedliche digitale Lernformate für den eigenen Ausbildungsalltag kennen.

Im Laufe der insgesamt zwölf Wochen, die das MIKA-Seminarkonzept in Anspruch nimmt, entwickeln die Teilnehmenden schrittweise ihre Projektarbeit und damit unterschiedliche digitale Medien – unmittelbar einsatzbereit für den eigenen Ausbildungsalltag. Die Formate sind unterschiedlich: Von Quiz über Erklärvideos bis hin zu Infografiken – alles ist dabei. Diese digitalen Medien werden mit leicht zu bedienenden Tools entwickelt. Am Ende profitieren alle Teilnehmenden von einer umfangreichen digitalen Toolbox, auf die für die eigene tägliche Ausbildungspraxis zurückgegriffen werden kann.

Die digitale Toolbox ist ein konkretes Produkt der neu erworbenen bzw. vertieften Medien- und IT-Kompetenz der Teilnehmenden. Diese sind darüber hinaus nun in der Lage, die digitale Toolbox für ihren individuellen Ausbildungsauftrag kontinuierlich zu erweitern.

Das Weiterbildungsangebot stützt sich auf drei Elemente:

  • Die Lernplattform MIKA-Campus
  • Das Weiterbildungsangebot MIKA-Seminare (im Blended Learning-Format)
  • Die Schulung für zukünftige Seminarleiter/-innen (MIKA-Trainer/-in)