BP:
 

IQ-LEH

Innovative Qualifizierung in der Ausbildung im Lebensmitteleinzelhandel

Modern ausgebildete Fachkräfte für den Supermarkt der Zukunft – diese Vision verfolgt die food akademie Neuwied. Um diese Vision umzusetzen, soll die analog geprägte überbetriebliche Ausbildung im Lebensmitteleinzelhandel an die digitalen Transformationsprozesse der Branche angepasst werden.

IQ-LEH

Die Digitalisierung im Lebensmitteleinzelhandel hat viele Facetten. Für den stationären Einzelhandel steht eine Vielzahl an innovativen Technologien zur Verfügung: Im Supermarkt der Zukunft arbeiten Verkäufer/-innen mit mobilen Bezahlsystemen und kassenfreien Check-out-Systemen. Auch der Online-Einkauf wird immer beliebter. Kaufleute im Einzelhandel stellen die im Internet bestellte Ware zusammen, die anschließend verschickt oder von Kunden/-innen an Pick-up Points abgeholt wird.

Aktuell stehen viele Betriebe des Lebensmitteleinzelhandels bei der Digitalisierung ihrer Services noch am Anfang und können zukünftigen Fachkräften das notwendige digitale Know-how nicht ausreichend vermitteln. Mit dem Projekt „IQ-LEH“ wird aus diesem Grund das Ziel verfolgt, die überbetriebliche Ausbildung im Lebensmitteleinzelhandel zu modernisieren.

Ziele

Das Projektteam strebt an, die überbetriebliche Ausbildung im Lebensmitteleinzelhandel an die digitalen Transformationsprozesse des Handels anzupassen und die Auszubildenden auf die digitalen Herausforderungen in ihrem Beruf bestmöglich vorzubereiten.

Projektschritte

Im Projektverlauf sind mehrere Schritte vorgesehen:

  • Das Projektteam ermittelt über eine Bedarfsanalyse den Stand der Digitalisierung im Lebensmitteleinzelhandel und definiert gemeinsam mit den Betrieben die zukünftigen Ausbildungsanforderungen.
  • Darauf aufbauend entwickelt es ein Konzept für die überbetriebliche Ausbildung von Verkäufer/-innen und Kaufleuten im Einzelhandel. Dieses erprobt das Team in einem Lehrsupermarkt mit digitalen Technologien wie z.B. Sensoren für anonymes Kundentracking oder selbstfahrenden Einkaufswagen.
  • Das Projektteam erstellt Übungseinheiten mit digitalen Technologien für Auszubildende. Sie sollen z.B. lernen, mittels Datenanalysen das Kundenverhalten zu bewerten und daraus Marketing-Strategien abzuleiten.
  • Die Erprobung wird gemeinsam mit einer Berufsschule, den Ausbildenden und Auszubildenden durchgeführt.
  • Das Projektteam entwickelt ein Qualifizierungskonzept für Ausbildende, das als Blended-Learning durchgeführt wird.
  • Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert.
Interview mit Myrjam Dobesch, Projektleiterin des Projekts „IQ-LEH“

Interview mit Myrjam Dobesch, Projektleiterin des Projekts „IQ-LEH“

Mit dem Projekt „IQ-LEH“ erprobt die food akademie Neuwied moderne Ausbildungskonzepte in einem mit digitalen Technologien ausgestatteten Lehrsupermarkt. Können Auszubildende so zu Technologietreiber/-innen im Lebensmitteleinzelhandel werden? Darauf antwortet Myrjam Dobesch im Interview.