BP:
 

Ausbildung für Flachglastechnologen neu geordnet

18.05.2018

Flachglastechnologen und -technologinnen bearbeiten, schneiden und veredeln industriell Flachglas für Fenster, Schaufenster und Vitrinen, Sicherheitsgläser für Banken oder Scheiben für Solaranlagen. Gefragt sind hohes handwerkliches Geschick, Sorgfalt und Genauigkeit. Gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag der Bundesregierung die Ausbildungsordnung modernisiert. Sie tritt zum 1. August 2018 in Kraft und löst die 27 Jahre alte Verordnung für Flachglasmechaniker/-innen ab.

Ausbildung für Flachglastechnologen neu geordnet

Flachglastechnologen und -technologinnen schneiden Glasscheiben auf die erforderliche Größe zu und veredeln die Produkte durch Zierschliffe, Sandstrahlen, Bedrucken und Versiegeln. Hierbei ist hochpräzises Arbeiten erforderlich. Bei der Modernisierung der Ausbildungsordnung wurden die Automatisierung, Vernetzung und Digitalisierung des innerbetrieblichen Material- und Warenflusses ebenso berücksichtigt wie die Steuerung automatisierter Produktions- und Schneidanlagen.

Die Ausbildung endet mit der Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer in zwei zeitlich getrennten Teilen. Teil 1, der vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres durchgeführt werden soll, wird dabei mit 30 Prozent im Gesamtergebnis der Abschlussprüfung bewertet. Rund die Hälfte der Jugendlichen mit einem im Jahr 2016 hier neu abgeschlossenen Ausbildungsvertrag verfügte über einen Hauptschulabschluss.

Flachglastechnologen und -technologinnen arbeiten hauptsächlich in Werk- und Produktionshallen glasverarbeitender Betriebe. Die Ausbildung eröffnet Interessierten nach erfolgreichem Abschluss die berufliche Aufstiegsmöglichkeit zum/zur Geprüften Industriemeister/-in - Fachrichtung Glas.

Im Zuge der Modernisierung der Ausbildungsordnung wurde auch der darauf abgestimmte Rahmenlehrplan für die Berufsschule von der Kultusministerkonferenz (KMK) überarbeitet.

Weitere Informationen

www.bibb.de/neue-berufe

BIBB-Pressemitteilung vom 17.05.2018