Optionen

Textvergrösserung

Darstellungsstil

Stellen Sie hiermit die Darstellung dieses Internetauftrittes auf Standard ein.  Erhöhen Sie den Kontrast der Darstellung dieses Internetauftrittes



Legende:

Interner Link

Externer Link

Zur Zeit online: 28

Newsletter

Nachricht an die Redaktion

Neuer foraus.de-Lernbaustein

Planmäßig ausbilden

foraus.de-Studie zur Attraktivität der dualen Berufsausbildung

BIBB-Video

Banner: Qualifizierungdigital: Entwicklung und Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung
Logo: DEQUA-VET Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung
 

Aktuelle Nachrichten

Donnerstag, 27.08.2015

Konzepte gegen Fachkräftemangel: Demografiekonferenz in Halle

BIBB präsentiert innovative Handlungsansätze aus Modellversuchen


Insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen zeichnet sich eine größere Aufgeschlossenheit dafür ab, die variierenden Ausbildungsvoraussetzungen und Potenziale Jugendlicher auf dem Weg in den Beruf breiter zu nutzen, um Fachkräfte zu gewinnen. Die Fachtagung "Demografie: Fachkräftesicherung in Mitteldeutschland - Handlungsansätze für die Zukunft der Berufsbildung" hat zum Ziel, diese Entwicklung im mitteldeutschen Raum zu verstärken. "Wir müssen die Heterogenität hinsichtlich der unterschiedlichen Begabungen, Neigungen und Kompetenzen von Ausbildungsplatzbewerberinnen und -bewerbern noch wesentlich stärker als Vielfalt und als Chance zur Fachkräftesicherung begreifen", betont Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), zur Eröffnung. Mehr als 100 Akteure aus allen Bereichen der Berufsbildung folgten der gemeinsamen Einladung des BIBB mit der Handwerkskammer Halle und der Universität Magdeburg.


Konzepte gegen Fachkräftemangel: Demografiekonferenz in Halle

Freitag, 21.08.2015

Neu erschienen: Rechtsanwalts-, Notar-, Rechtsanwalts- und Notar-, Patentanwaltsfachangestellter

Umsetzungshilfen und Praxistipps


2014 wurde die Ausbildungsordnung in den Berufen "Rechtsanwalts-, Notar-, Patentanwaltsfachangestellte/-fachangestellter sowie Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte/-fachangestellter" neu gestaltet. Die Struktur der Berufe blieb erhalten, die Inhalte wurden jedoch deutlich überarbeitet und aktualisiert.
Die neue Ausbildungsordnung ist stärker durch das Thema internationales Recht, IT-gestützte Büro-, Informations- und Kommunikationssysteme und elektronischer Rechtsverkehr geprägt. Auf der Grundlage der Neuausrichtung wurde auch die Prüfungsstruktur überarbeitet.


Neu erschienen: Rechtsanwalts-, Notar-, Rechtsanwalts- und Notar-, Patentanwaltsfachangestellter

Donnerstag, 20.08.2015

Hohe Aufgeschlossenheit bei Betrieben - schwierige Kontaktaufnahme

BIBB-Betriebsbefragung zur dualen Berufsausbildung von Studienaussteigern


Betriebe stehen der Ausbildung von jungen Erwachsenen, die ihr Studium nicht zu Ende geführt haben, aufgeschlossen gegenüber. Knapp jeder dritte Ausbildungsbetrieb verfügt bereits über Erfahrungen mit der Ausbildung von Studienaussteigern, für drei von vier Unternehmen kommt dies grundsätzlich infrage. Als große Herausforderung sehen sie es jedoch an, mit Studienaussteigern überhaupt erst einmal in Kontakt zu kommen. Zwei von drei Betrieben ohne und jeder zweite Betrieb mit Erfahrungen in der Ausbildung von Studienaussteigern stuft dies als "eher schwierig" ein. Dies sind Ergebnisse einer mit dem Referenz-Betriebs-System (RBS) durchgeführten aktuellen Betriebsbefragung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB), an der sich rund 570 Ausbildungsbetriebe beteiligt haben.


Hohe Aufgeschlossenheit bei Betrieben - schwierige Kontaktaufnahme

Dienstag, 18.08.2015

WorldSkills 2015: Team Germany holt 22 Auszeichnungen

Rund zwei Drittel der deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kehren mit Ehrungen von der Berufe-WM in Sao Paulo nach Hause zurück


Mit großer Beteiligung wurden die ersten WorldSkills in Lateinamerika beendet. Der Zimmerer Simon Rehm aus Bayern und der Sanitärinstallateur Nathanael Liebergeld aus Sachsen wurden als Weltmeister ihres Faches geehrt. Darüber hinaus gab es zahlreiche weitere Auszeichnungen für die deutsche Berufe-Nationalmannschaft.


WorldSkills 2015: Team Germany holt 22 Auszeichnungen

Donnerstag, 13.08.2015

Wege zur Inklusion in der beruflichen Bildung

Wissenschaftliches Diskussionspapier erschienen


Das Wissenschaftliche Diskussionspapier gibt Antwort auf fünf aktuelle Fragen zur Inklusion in der Berufsbildung: Wie ist eine inklusive Aus- und Weiterbildung zu gestalten? Wie ist das Personal demzufolge zu qualifizieren? Welche Unterstützungsinstrumente und -strukturen gibt es bereits, welche weiteren sind erforderlich? Und last but not least: Was kann Deutschland von anderen Ländern lernen?


Wege zur Inklusion in der beruflichen Bildung

Mittwoch, 12.08.2015

Neu erschienen: Fachkräfte in den Werkstätten für behinderte Menschen

Qualifikationsanforderungen im Zeichen von Teilhabe und Inklusion


In der BIBB-Reihe „Wissenschaftliche Diskussionspapiere“ wurde jetzt der Abschlussbericht einer Untersuchung zu den Qualifikationsanforderungen für Fachkräfte in den Werkstätten veröffentlicht.


Neu erschienen: Fachkräfte in den Werkstätten für behinderte Menschen

Donnerstag, 06.08.2015

Gespritzt oder geschleudert? - Betonprofis kennen sich aus

Ausbildungsordnung zum Beruf "Betonfertigteilbauer/-in" modernisiert


Beton ist nicht gleich Beton: es gibt ihn in einer fast schon unüberschaubaren Vielfalt, zum Beispiel als Faser-, Spritz- oder Schleuderbeton, als Straßenbeton, Sichtbeton oder auch als Beton mit besonderen Eigenschaften, zum Beispiel mit erhöhtem Säurewiderstand oder als selbstverdichtenden Beton. Es sind Betonfertigteilbauer/-innen, die sich mit diesen speziellen Betonarten bestens auskennen. Sie verarbeiten sie beispielsweise zu Gleisschwellen, Brückensockeln, Säulen, Treppen oder im Hausbau. Um den gestiegenen Anforderungen der Branche gerecht zu werden, hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) die dreijährige Ausbildung jetzt im Auftrag der Bundesregierung gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis auf den neuesten Stand gebracht. Die modernisierte Ausbildungsordnung ist mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres in Kraft getreten.


Gespritzt oder geschleudert? - Betonprofis kennen sich aus

Mittwoch, 05.08.2015

Viel mehr als nur Werksteine bearbeiten

Ausbildungsordnung zum Beruf "Werksteinhersteller/-in" modernisiert


Filigrane Engel aus Naturwerkstein, wuchtige Brückenelemente aus Betonwerkstein oder individuelle Terrazzoböden - wenn Werksteinhersteller/-innen eines beherrschen, dann ist es der Umgang mit Natur- und Betonwerksteinen sowie Werksteinen aus künstlichen Materialien in all seinen Facetten. Dank der modernisierten Ausbildungsordnung, die mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres in Kraft getreten ist, werden jetzt traditionelle Herstellungs- und Bearbeitungsverfahren mit modernsten Technologien und Materialien verknüpft.


Viel mehr als nur Werksteine bearbeiten

Mittwoch, 05.08.2015

f-bb InfoForum zum Thema digitale Medien erschienen

Der gegenwärtige Stand und Innovationsperspektiven des Medieneinsatzes in der beruflichen Bildung sind Schwerpunktthema der aktuellen, vom Forschungsinstitut Betriebliche Bildung herausgegebenen Ausgabe 02/2015 des f-bb InfoForum.


f-bb InfoForum zum Thema digitale Medien erschienen

Dienstag, 04.08.2015

Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Das Handbuch E-Learning ist in der 4. erweiterten Auflage erschienen


Die 4. Auflage des Standardwerkes wurde um die Themen Clouds, Open Educational Resources (OER), Massive Open Online Courses (MOOCs), Inverted Classroom und Game Based Learning erweitert. Alle bestehenden Themen wurden aktualisiert.


Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Dienstag, 04.08.2015

BWP 4/2015 erschienen

Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe sind Konzepte zur Qualifizierung des Berufsbildungspersonals.


Für eine qualitativ hochwertige Berufsbildung ist die Qualifikation des Bildungspersonals von entscheidender Bedeutung. Angesichts der Herausforderungen einer sich wandelnden Arbeitswelt und Bildungslandschaft verändern sich auch die Anforderungen an Ausbilderinnen und Ausbilder, Berufsschullehrerinnen und -lehrer. Daher sind Maßnahmen und Initiativen jenseits der gesetzlichen Mindeststandards und einschlägiger Fortbildungen erforderlich, um das Berufsbildungspersonal dabei zu unterstützen, jungen Menschen den bestmöglichen Start in eine zunehmend durch Digitalisierung und Industrie 4.0 geprägte Arbeitswelt zu ermöglichen und die Attraktivität und das hohe Ansehen der dualen Berufsausbildung zu erhalten und zu fördern.


BWP 4/2015 erschienen

Freitag, 31.07.2015

Mit Perfektion zum "guten Ton"

Ausbildung für Geigenbauer/-innen modernisiert


Es ist ein Beruf für geduldige Perfektionisten: rund 200 Arbeitsstunden sind erforderlich, um aus einem mindestens 50 Jahre alten Holzscheit eine Violine zu bauen. Benötigt werden zudem ein extrem gutes Gehör, ein gutes Auge und viel Fingerspitzengefühl, denn schon kleinste Fehler bei der Holzbearbeitung können den Ton verfälschen. Geigenbauer/-innen sollten daher das Instrument selbst "anspielen" können, um seinen perfekten Bau und den daraus folgenden "guten Ton" überprüfen zu können. Gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag der Bundesregierung den Ausbildungsberuf jetzt auf den neuesten Stand gebracht. In der modernisierten Ausbildungsordnung stehen neben dem handwerklichen Streichinstrumentenbau das Reparieren der Instrumente, das Kalkulieren von Reparaturarbeiten, das Führen von Kundengesprächen sowie der Verkauf der Instrumente im Vordergrund. Die neue Ausbildungsordnung tritt zum 1. August in Kraft.


Mit Perfektion zum "guten Ton"

Donnerstag, 30.07.2015

Besser zu Fuß mit orthopädischen Schuhen

Neue Ausbildungsordnung für Orthopädieschuhmacher/-innen


Orthopädieschuhmacher und -schuhmacherinnen helfen, einem kranken oder verletzten Fuß besonderen Halt zu geben oder Fehlbildungen auszugleichen. Der Beruf verbindet handwerkliche Tradition auf höchstem Niveau mit moderner Technik und medizinischem Wissen über Ursachen, Vorbeugung und Behandlung von Fußschäden und Körperbehinderungen. Der Kundenkreis hat sich in der Vergangenheit erheblich gewandelt: Orthopädieschuhmacher/-innen beraten und versorgen heute nicht nur Unfallopfer, sondern zunehmend Menschen mit Gehbehinderungen durch Rheuma, Diabetes, Sportverletzungen oder Nervenerkrankungen sowie Menschen, denen die Erhaltung und Verbesserung ihrer Fußgesundheit wichtig ist. Daher hat das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag der Bundesregierung gemeinsam mit den Sozialpartnern und Sachverständigen aus der betrieblichen Praxis die Berufsausbildung zum/zur Orthopädieschuhmacher/-in auf den neuesten Stand gebracht. Die neue Ausbildungsordnung tritt am 1. August in Kraft.


Besser zu Fuß mit orthopädischen Schuhen

Donnerstag, 30.07.2015

Neuer Lernbaustein „Energetisch sanieren – gewerkeübergreifende berufliche Handlungskompetenz“

Für Ausbildungsverantwortliche und Fachkräfte in den Berufen der Bauwirtschaft ergänzt foraus.de sein Portfolio an Lernbausteinen um ein weiteres Angebot, das die gewerkeübergreifende Zusammenarbeit in den Berufen der Bauwirtschaft fallbeispielhaft darstellt.


Neuer Lernbaustein „Energetisch sanieren – gewerkeübergreifende berufliche Handlungskompetenz“