Optionen

Textvergrösserung

Darstellungsstil

Stellen Sie hiermit die Darstellung dieses Internetauftrittes auf Standard ein.  Erhöhen Sie den Kontrast der Darstellung dieses Internetauftrittes



Legende:

Interner Link

Externer Link

Zur Zeit online: 60

Newsletter

Nachricht an die Redaktion

Planmäßig ausbilden

BIBB-Video

Banner: Qualifizierungdigital: Entwicklung und Einsatz digitaler Medien in der beruflichen Bildung
Logo: DEQUA-VET Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung
 

Aktuelle Nachrichten

Mittwoch, 04.03.2015

Techniktalente beeindrucken mit WM-reifen Leistungen auf der didacta

Vier anstrengende Tage lang haben junge Talente aus den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Bayern, Sachsen, Berlin, Brandenburg und Rheinland-Pfalz auf der didacta in Hannover programmiert, verdrahtet, Leitungen verlegt, Produktionslinien montiert oder kleinen Robotern Aufgaben übertragen. Dann standen die Gewinner fest.


Techniktalente beeindrucken mit WM-reifen Leistungen auf der didacta

Dienstag, 03.03.2015

BMBF veröffentlicht Förderrichtlinien zum Forschungsschwerpunkt "Arbeit in der digitalisierten Welt"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat die Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Programms "Zukunft der Arbeit" bekanntgegeben. Die Maßnahmen sind Teil des Dachprogramms "Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen" und sollen aktuelle und zukünftige Herausforderungen der Digitalisierung der Arbeitswelt analysieren und geeignete Modelle und Konzepte mit hohem Praxisbezug entwickeln und umsetzen. Neben der engen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen im universitären und außeruniversitären Bereich kommt dabei der Einbindung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) sowie der modellhaften Umsetzung der Projektergebnisse in Unternehmen und insbesondere KMU eine besondere Bedeutung zu. Die Beteiligung von KMU an dieser Fördermaßnahme ist daher ausdrücklich erwünscht. Die Einreichungsfrist für Projektskizzen läuft noch bis zum 15. Juli 2015.


BMBF veröffentlicht Förderrichtlinien zum Forschungsschwerpunkt "Arbeit in der digitalisierten Welt"

Freitag, 20.02.2015

Mobilitätsberatung für Auszubildende und junge Fachkräfte

Programm „Berufsbildung ohne Grenzen“ geht weiter


Auslandspraktika helfen nicht nur Auszubildenden und jungen Fachkräften dabei, internationale Kompetenzen zu erwerben und fit für die Anforderungen einer globalisierten Wirtschaft zu werden. Auch Betriebe, Wirtschaft und die Gesellschaft insgesamt profitieren von Lern- und Arbeitsaufenthalten im Ausland, die idealerweise bereits im Rahmen der Ausbildung absolviert werden. Allerdings machen bisher nur rund 4 Prozent der Auszubildenden ein Praktikum im Ausland.


Mobilitätsberatung für Auszubildende und junge Fachkräfte

Donnerstag, 19.02.2015

Mehr als ein Drittel aller neuen Ausbildungsverträge in nur zehn Berufen

Aktuelle Ergebnisse der BIBB-Erhebung zum 30. September 2014


Neuer Spitzenreiter in der Rangliste der Ausbildungsberufe nach Neuabschlüssen ist 2014 der Beruf Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement. Mehr als 29.100 Jugendliche haben zum Stichtag 30. September bundesweit in diesem Beruf einen neuen Ausbildungsvertrag unterschrieben. Grund für die neue Spitzenposition ist, dass die drei Vorgängerberufe Bürokaufmann/-frau, Kaufmann/-frau für Bürokommunikation sowie Fachangestellte/-r für Bürokommunikation mit Beginn des Ausbildungsjahres 2014/2015 zu einem neuen Ausbildungsberuf zusammengefasst wurden. Dadurch wurden die bisherigen „Top Drei“-Ausbildungsberufe laut einer aktuellen Analyse des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) jeweils um einen Platz verdrängt: Kaufmann/-frau im Einzelhandel mit rund 26.500 Neuabschlüssen, Verkäufer/-in mit rund 25.200 Neuabschlüssen und der/die Kfz-Mechatroniker/-in mit knapp 20.200 Neuabschlüssen.


Mehr als ein Drittel aller neuen Ausbildungsverträge in nur zehn Berufen

Donnerstag, 19.02.2015

Neues russisches Berufsbildungsportal ist online

Webangebot wurde nach dem Vorbild von foraus.de entwickelt


Mit dem neuen russischen Online-Fachportal "prof-mayak" haben das Bundesinstitut für Berufsbildung, die Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation (GOVET) und das BIBB-Partnerinstitut FIRO erfolgreich ein Element der deutschen dualen Berufsausbildung in Russland eingeführt. Prof-mayak stellt allen betrieblichen und schulischen Akteuren der beruflichen Bildung in Russland aktuelle Informationen rund um die duale Berufbildung zur Verfügung. Im flächengrößten Land der Erde ist ein solcher Service besonders wichtig, um die Entwicklung einheitlicher Qualitätssicherungsinstrumente in der beruflichen Bildung weiter voran zu bringen.


Neues russisches Berufsbildungsportal ist online

Mittwoch, 18.02.2015

BWP 1/2015 zum Themenschwerpunkt "Lernorte" erschienen

Wenngleich der Begriff "dual" dies suggeriert, findet berufliche Ausbildung nicht nur an den beiden Lernorten Berufsschule und Betrieb statt. Auch in überbetrieblichen Bildungseinrichtungen, in Ausbildungszentren und – in dualen Studiengängen – an Hochschulen wird berufliche Handlungskompetenz vermittelt.


BWP 1/2015 zum Themenschwerpunkt "Lernorte" erschienen

Donnerstag, 12.02.2015

f-bb InfoForum zum Thema "Berufsbildungskooperation in Europa" erschienen

Die neue Ausgabe des f-bb InfoForum geht der Frage nach, inwieweit sich praktikable Elemente der dualen Ausbildung in andere EU-Länder transferieren lassen. Einigkeit besteht darüber, dass es sich hierbei nicht um einen Systemexport handeln kann, sondern dass das deutsche System nur als Orientierungspunkt für eine Systementwicklung im jeweiligen nationalen Kontext dienen kann.


f-bb InfoForum zum Thema "Berufsbildungskooperation in Europa" erschienen

Dienstag, 10.02.2015

Neue Chancen für Studienabbrecher

18 Projekte bringen Ausbildungsbetriebe und Studienabbrecher zusammen / Wanka: "Fachkräftebedarf gerade in kleinen und mittleren Betrieben decken"


Ab diesem Jahr starten im Programm JOBSTARTER plus des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bundesweit 18 regionale Projekte, mit denen Studienabbrecherinnen und -abbrecher für eine duale Berufsausbildung gewonnen werden.


Neue Chancen für Studienabbrecher