Optionen

Textvergrösserung

Darstellungsstil

Stellen Sie hiermit die Darstellung dieses Internetauftrittes auf Standard ein.  Erhöhen Sie den Kontrast der Darstellung dieses Internetauftrittes



Legende:

Interner Link

Externer Link

Zur Zeit online: 31

Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beruf

Newsletter

Nachricht an die Redaktion

Neuer foraus.de-Lernbaustein

Planmäßig ausbilden

foraus.de-Studie zur Attraktivität der dualen Berufsausbildung

BIBB-Video

Digitale Medien in der beruflichen Bildung
Logo: DEQUA-VET Deutsche Referenzstelle für Qualitätssicherung
 

Aktuelle Nachrichten

Donnerstag, 11.02.2016

Fachkräftesicherung durch Vielfalt

Neue Broschüre stellt praxiserprobte Wege für mehr Erfolg in der dualen Ausbildung vor.


Bei angehenden Azubis fällt die Bandbreite sehr groß aus: Manche sind „Überflieger“, manche gelten als nicht ausbildungsreif, die einen haben Talente in der Theorie, andere in der Praxis. Diese Vielfalt macht das Besetzen von Ausbildungsplätzen in standardisierten Verfahren schwierig. Es besteht die Gefahr, dass zahlreiche Talente und Fähigkeiten unbeachtet bleiben.


Fachkräftesicherung durch Vielfalt

Mittwoch, 10.02.2016

Heterogenität und Vielfalt in der beruflichen Bildung

Der Sammelband basiert auf 17 Modellversuchen aus dem Förderschwerpunkt „Neue Wege in die duale Ausbildung – Heterogenität als Chance für die Fachkräftesicherung“. Er enthält Beiträge von Expertinnen und Experten, die Auskunft darüber geben, wie insbesondere kleine und mittlere Unternehmen angesichts rückläufiger Bewerberinnen- und Bewerberzahlen und eines bereits spürbaren Fachkräftemangels bei der beruflichen Ausbildung unterstützt werden können.


Heterogenität und Vielfalt in der beruflichen Bildung

Dienstag, 09.02.2016

BWP 1/2016 zum Thema „Migration und Flüchtlinge“ erschienen

Bildung und Qualifizierung sind, nach dem ersten humanitären Schutz, die entscheidenden Handlungsfelder, um Geflüchtete mit Bleibeperspektive in unsere Gesellschaft zu integrieren. Dies betont BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser in der Februar-Ausgabe „Migration und Flüchtlinge“ der Fachzeitschrift „Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis – BWP“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB). „Um die damit verbundene Komplexität bewältigen zu können, bedarf es eines Masterplans, der ein abgestimmtes Vorgehen umreißt“, so Esser. „Denn die benötigte Bildungs- und Qualifizierungsoffensive für geflüchtete Menschen in diesem Ausmaß ist eine große Herausforderung – ohne Zweifel jedoch machbar für das Berufsbildungssystem.“ Entscheidend hierfür seien zuvorderst belastbare Informationen über Bildungsstand und Qualifikationsstruktur der Asylsuchenden sowie die Nutzung bereits vorhandener erprobter Instrumente und Einrichtungen.


BWP 1/2016 zum Thema „Migration und Flüchtlinge“ erschienen

Dienstag, 09.02.2016

Aus Flüchtlingen werden Auszubildende

Bundesbildungsministerium, Bundesagentur für Arbeit und Handwerk kooperieren bei Integration von Flüchtlingen in berufliche Ausbildung


Bund und Handwerk wollen Flüchtlinge beim Weg in eine berufliche Ausbildung unterstützen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Bundesagentur für Arbeit (BA) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) haben dazu eine gemeinsame Qualifizierungsinitiative für junge Flüchtlinge gestartet. Ihr Ziel: Durch ein umfassendes Qualifizierungs- und Betreuungssystem sowie eine intensive fachliche Berufsorientierung und Berufsvorbereitung sollen Asylberechtigte und anerkannte Flüchtlinge sowie Asylbewerber oder Geduldete mit Arbeitsmarktzugang an eine Ausbildung im Handwerk herangeführt werden.


Aus Flüchtlingen werden Auszubildende

Donnerstag, 04.02.2016

TEAM BERUF 2016: Fit für die internationale Geschäftswelt

Bundeswettbewerb Fremdsprachen ausgeschrieben


Englisch ist in der Berufswelt längst ein Muss. Unternehmen, die international aufgestellt sind, brauchen aber auch Mitarbeiter, die in anderen Sprachen netzwerken, Aufträge entgegen nehmen oder sogar Verträge verhandeln. In der Kategorie "Team Beruf" des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen können Auszubildende und Berufsschüler zeigen, dass sie fit sind für internationale Herausforderungen. Auf Englisch - oder in einer anderen Wirtschaftssprache. Die besten Teams werden mit Geldpreisen ausgezeichnet - und haben die Chance in der zweiten Runde des TEAM BERUF, dem Azubiturnier, weitere Preise zu erhalten.


TEAM BERUF 2016: Fit für die internationale Geschäftswelt

Mittwoch, 03.02.2016

Digitale Zukunft in überbetrieblichen Bildungszentren

Neues Förderprogramm gestartet – Anträge ab sofort beim BIBB möglich


Digitale Fertigung von Zahnersatz, autonomes Fahren, intelligente Gebäudetechnik oder intelligente Energienetze („smart home“ / „smart grid“) – die zunehmende Digitalisierung wird die künftige Arbeitswelt sowie die Qualifikationsanforderungen an die Beschäftigten nachhaltig verändern. Überbetriebliche Bildungszentren können bei dieser Entwicklung eine zentrale Rolle einnehmen. Sie ergänzen die duale Berufsausbildung durch eine überbetriebliche Komponente und unterstützen so insbesondere die Ausbildungsfähigkeit von kleinen und mittleren Betrieben (KMU), in denen die neuen digitalen Zukunftstechnologien nicht von Beginn an Einzug halten können.


Digitale Zukunft in überbetrieblichen Bildungszentren

Mittwoch, 03.02.2016

Neu erschienen: Qualität betrieblicher Berufsausbildung in Deutschland

Weiterentwicklung bisheriger Ansätze zur Modellbildung aus betrieblicher Perspektive


Wie kann die Qualität der dualen Berufsausbildung ermittelt werden? In ihrer Dissertation entwickelt die Autorin eine Methode, um theoretische Annahmen empirisch zu überprüfen und abzusichern. Ausgangspunkt ihrer Überlegungen ist die Frage, welche Aspekte die Qualität der betrieblichen Ausbildung maßgeblich bestimmen. Die Autorin verknüpft bestehende Modelle und verdichtet sie zu einem Kernmodell, das eine Lücke in der Forschung zur Qualitätsprüfung der beruflichen Ausbildung schließt.


Neu erschienen: Qualität betrieblicher Berufsausbildung in Deutschland

Dienstag, 02.02.2016

Absolventen beruflicher Fortbildung ähnlich gut aufgestellt wie Akademiker

IW-Studie zeigt: Berufliche Aus- und Fortbildung lohnt sich


Fortbildungsabsolventen müssen sich in puncto Verantwortung, Perspektiven und Einkommen nicht vor ihren Kollegen und Kolleginnen mit Hochschulabschluss verstecken. Das belegt eine aktuelle Untersuchung, die das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln im Auftrag der DIHK-Bildungs-GmbH durchgeführt hat. Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), stellte die Ergebnisse der Analyse in Berlin vor. Untersucht worden waren die Karriereperspektiven von Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung, also von denjenigen, die sich nach ihrer beruflichen Ausbildung für eine Weiterbildung beispielsweise zum Meister oder Fachwirt entscheiden – Abschlüsse, die im Deutschen Qualifikationsrahmen auf gleichem Niveau wie der Bachelor liegen.


Absolventen beruflicher Fortbildung ähnlich gut aufgestellt wie Akademiker

Dienstag, 02.02.2016

Fachleute im Ruhestand helfen Azubis

Senior Experten Service (SES) sucht Ehrenamtliche für seine Initiative VerA


Viele junge Menschen brauchen Unterstützung während der Ausbildung. Hier hilft der Senior Experten Service (SES) mit seiner bundesweiten Initiative VerA zur Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen. Das Mentoren-Programm bringt Fachleute im Ruhestand mit Auszubildenden zusammen. Mehr als 2.600 Senior Expertinnen und Experten hat der SES in der zweitägigen VerA-Schulung auf eine Ausbildungsbegleitung vorbereitet. Wegen der hohen Nachfrage sucht der SES weitere ehrenamtliche Unterstützer überall in Deutschland – besonders im ländlichen Raum.


Fachleute im Ruhestand helfen Azubis

Montag, 01.02.2016

Merkel kämpft für duale Berufsausbildung und Meisterausbildung

Video-Podcast 4/2016 zum Thema duale Berufsausbildung und Zukunft des Handwerks veröffentlicht


Die Bundeskanzlerin will die duale Berufsausbildung und die Meisterausbildung stärken. Sie kämpfe dafür, dass sich "die europäischen Regelungen nicht unserer dualen Berufsausbildung entgegenstellen", so Merkel in ihrem Video-Podcast vom 30. Januar 2016 anlässlich ihres bevorstehenden Besuchs der Berufsbildungswerke in Greifswald.


Merkel kämpft für duale Berufsausbildung und Meisterausbildung

Freitag, 29.01.2016

Energetisch sanieren – gewerkeübergreifende berufliche Handlungskompetenz entwickeln

Nach Veröffentlichung des foraus.de-Lernbausteins nun auch Pilotkurs "Haus als System" erfolgreich gestartet


Ausbildungspersonal in den Berufen der Bauwirtschaft, Bauplaner und Architekten sowie Energieberater sollen mithilfe des durch die EU geförderten Lernbausteins "Energetisches Bauen und Sanieren - Schnittstellen zwischen den Gewerken" für Probleme sensibilisiert werden, die im Zusammenhang mit der energetischen Bausanierung und der Nutzung erneuerbarer Energien im Gebäudebereich entstehen. Am 14. Januar 2016 startete der ebenfalls von der Europäischen Union geförderte bundesweit einmalige Pilotkurs "Das Haus als System" in den Berufsbildungszentren Hildesheim-Göttingen am Standort Hildesheim. In insgesamt sechs Modulen, die auch einzeln buchbar sind, werden die interdisziplinären Schnittstellen zwischen den Gewerken rund um das Haus beleuchtet.


Energetisch sanieren – gewerkeübergreifende berufliche Handlungskompetenz entwickeln

Donnerstag, 28.01.2016

Duale Ausbildung attraktiv für Studienzweifler

BIBB-Studierendenbefragung zur Attraktivität der beruflichen Bildung


Rund ein Drittel der Studierenden zweifelt daran, dass sie ihr derzeitiges Studium erfolgreich abschließen werden. Für fast 30 % von ihnen ist eine Ausbildung im dualen System eine attraktive Alternative. Dies sind Ergebnisse einer Studierendenbefragung der Universität Maastricht in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) zur Attraktivität der beruflichen Bildung. Die Befragung wurde im September 2015 online mit über 12.000 Studierenden an deutschen Hochschulen durchgeführt. Dass sich, so ein weiteres Ergebnis der Studie, nahezu jede/-r dritte Studierende bei einer Neuorientierung ein duales Studium vorstellen könnte, zeigt, dass es insgesamt ein großes Interesse der Studierenden an einem Bildungsweg mit betrieblichen Anteilen und konkreten beruflichen Perspektiven gibt.


Duale Ausbildung attraktiv für Studienzweifler

Freitag, 22.01.2016

Berufsbildung „live“: Fragen – Mitmachen – Diskutieren

Das BIBB auf der Bildungsmesse „didacta 2016“ in Köln


Umfassende Informationen zu aktuellen Themen der beruflichen Bildung sowie laufende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten präsentiert das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) an seinem Messestand auf der „didacta“ vom 16. bis 20. Februar 2016 in Köln. Expertinnen und Experten des BIBB und seiner Online-Portale beraten in Halle 9.1 am Stand A034/B035 unter anderem zu den Themen Internationalisierung der beruflichen Bildung, Förderung des Berufsbildungspersonals und Fachkräftesicherung sowie zum Berufsorientierungsprogramm der Bundesregierung.


Berufsbildung „live“: Fragen – Mitmachen – Diskutieren

Freitag, 22.01.2016

17 Kandidaten für den Deutschen Bildungsmedien-Preis „digita“ nominiert

17 digitale Lehr- und Lernangebote sind für den renommierten Deutschen Bildungsmedien-Preis "digita 2016" nominiert worden. Das teilte das IBI - Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft an der TU Berlin als Ausrichter des digita heute mit. Nach Ansicht der Jury zeichnen sich die Nominierten durch überzeugende didaktische Konzepte und eine beispielhafte Nutzung digitaler Medien aus. 70 Produkte für das Lernen in Schule, beruflicher Bildung, Studium und im privaten Bereich wurden für den Wettbewerb angemeldet, der für seinen hochselektiven Auswahlprozess anerkannt ist.


17 Kandidaten für den Deutschen Bildungsmedien-Preis „digita“ nominiert

Donnerstag, 21.01.2016

Studie „Berufsausbildung für Europas Jugend“ erschienen

Insbesondere in Südeuropa sind sehr viele Jugendliche arbeitslos. Eine hochwertige Berufsausbildung hilft dabei, jungen Menschen bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu geben. Dabei können die europäischen Länder voneinander lernen. Das zeigt die Studie „Berufsausbildung für Europas Jugend“ auf. Die Erhebung hat u.a. gezeigt, dass junge Menschen mit einer anwendungsorientierten Berufsausbildung schneller eine Anstellung finden.


Studie „Berufsausbildung für Europas Jugend“ erschienen

Mittwoch, 20.01.2016

Industrie 4.0 – Auftrieb für den Produktionstechnologen?

Berufsbildungspraktiker im Interview mit BIBB-Fachzeitschrift BWP


Er war seiner Zeit schlichtweg voraus: Für die Schnittstelle zwischen Produktentwicklung und Fertigung wurde schon 2008 der innovative Beruf des/der Produktionstechnologen/-technologin entwickelt. Technisches Wissen und Kompetenzen bei Produktionsprozessen stehen im Mittelpunkt dieses Berufes, der erst jetzt richtig in der Praxis ankommen könnte. Die Digitalisierung der Arbeitswelt und die zunehmende Vernetzung der industriellen Fertigung („Industrie 4.0“) bieten neue Chancen für diese bislang zu wenig bekannte Ausbildung. Diese Auffassung vertreten Berufsbildungspraktiker im Interview mit der BIBB-Fachzeitschrift „Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis – BWP“, deren aktuelle Ausgabe dem Themenschwerpunkt „Lernen für die digitale Wirtschaft“ gewidmet ist.


Industrie 4.0 – Auftrieb für den Produktionstechnologen?

Freitag, 15.01.2016

Interesse an der Tätigkeit oft nicht entscheidend

Worauf Jugendliche bei der Berufswahl achten


Dass die Arbeit im Beruf interessant sein soll, ist fast allen Jugendlichen bei ihrer Berufswahl ein wichtiges Anliegen. Doch den meisten Jugendlichen geht es um mehr. Sie wissen, dass die Berufe über spätere Verdienstmöglichkeiten und Karriereperspektiven sowie über das Ausmaß gesellschaftlicher Anerkennung mitentscheiden. Stehen zwei miteinander verwandte Berufe zur Auswahl, geben die letztgenannten Aspekte oft den Ausschlag. Dies gilt selbst dann, wenn es in diesem Beruf viel schwieriger ist, einen Ausbildungsplatz zu finden und der Erfolg bei der Ausbildungsplatzsuche keineswegs sicher ist. Dies sind Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Bildungsorientierungen und -entscheidungen Jugendlicher im Kontext konkurrierender Bildungsangebote“ des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).


Interesse an der Tätigkeit oft nicht entscheidend

Donnerstag, 14.01.2016

Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beruf

Das BIBB unterstützt mit praktischen Informationen und Daten


Die aktuelle Zuwanderung von Flüchtlingen wirkt sich auch auf den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt aus. Das Bundesinstitut für Berufsbildung beschäftigt sich an vielen Stellen damit, wie die Integration von Flüchtlingen in Ausbildung, Weiterbildung und Beruf gelingen kann und stellt praktische Informationen und Daten zur Verfügung.


Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beruf

Mittwoch, 13.01.2016

Neu erschienen: Beteiligungsorientiert die Qualität der Berufsausbildung weiterentwickeln

Ausbildung in kleinen und mittleren Betrieben


Der in der Reihe "Wissenschaftliche Diskussionspapiere" herausgegebene Sammelband dokumentiert die reichhaltigen Ansätze und Ergebnisse des BIBB-Modellprogramms zur „Entwicklung und Sicherung der Qualität der betrieblichen Berufsausbildung“, dessen umfangreiche Transferaktivitäten noch andauern. Er stellt die Einzelprojekte, die praxiserprobten Instrumente für eine hochwertige Berufsausbildung und die Beiträge von wissenschaftlicher Begleitung und BIBB auf der Programmebene vor. Im Zentrum steht dabei die Beteiligungsorientierung in Qualitätsprozessen.


Neu erschienen: Beteiligungsorientiert die Qualität der Berufsausbildung weiterentwickeln